4 aktuelle Trends auf dem Hamburger ...

Anzeige

4 aktuelle Trends auf dem Hamburger Immobilienmarkt - Hüttig & Rompf vergleicht den typischen Immobilienkäufer der Hansestadt mit dem deutschen Durchschnitt

30.08.2018

Trend 3: Hamburger investiert mehr in Immobilie

Ob Neubau oder Bestandsimmobilie: Der Hamburger Käufer muss mehr Geld in die Hand nehmen als der Durchschnittskäufer in ganz Deutschland. Über eine halbe Million Euro (512.000 Euro) kostet seine Immobilie. Der deutsche Durchschnitt liegt mit 388.000 Euro deutlich darunter. Dieser Unterschied zeigt sich auch beim Eigenkapital, das in die Baufinanzierung eingebracht wird. Während der Hamburger rund 126.900 Euro investiert, sind es beim typischen Deutschen 90.700 Euro – etwa 36.000 Euro weniger.

„Dieser Unterschied beim Eigenkapital könnte daran liegen, dass beide nicht gleich verdienen“, vermutet Vorstand Ditmar Rompf. Denn der Hamburger Käufer kann auf ein höheres Haushaltseinkommen zurückgreifen. Er hat durchschnittlich 5.590 Euro zur Verfügung. Der klassische Käufer aus dem Bundesgebiet kommt dagegen auf 4.870 Euro – gut 700 Euro weniger. Höheres Einkommen bedeutet in der Regel mehr Eigenkapital – und das hat wiederum Einfluss auf die Finanzierungskonditionen bei den Banken. „Das bedeutet: Je höher der eigene Anteil an der Darlehenssumme, desto besser ist das Bankangebot“, erklärt Vorstand Ditmar Rompf. „Um eine vergleichbar gute Finanzierung zu erhalten, muss der Hamburger durch den höheren Kaufpreis also auch ein höheres Eigenkapital mitbringen als der deutsche Durchschnittskäufer.“

Trend 4: Hamburger Immobilien besonders bei Käufern aus dem Inland gefragt

Auffällig: Hamburg ist bei deutschen Immobilienkäufern sehr beliebt. 90 Prozent der Käufer in der Hansestadt stammen aus Deutschland. Im gesamten Bundesgebiet sind es 84 Prozent. „Dieser Anteil ist für eine Großstadt ungewöhnlich hoch“, erläutert Vorstand Paul Hüttig. „In Berlin stammen weniger als 80 Prozent der Käufer aus dem Inland und in Frankfurt am Main sind es unter 60 Prozent.“

Alter, Nachwuchs, Tilgungssatz: Hier sind sich der Hamburger und der deutsche Durchschnitt ähnlich

Trotz der Unterschiede sind sich der Hamburger Immobilienkäufer und der deutsche Durchschnitt in einigen Punkten auch recht ähnlich. Beim Alter (rund 38 Jahre alt), der Anzahl der Kinder (0,8 Kinder) und dem gewählten Tilgungssatz bei der Finanzierung (2,5 Prozent) sind die Daten fast gleich.

Alle Hamburg-Zahlen im kostenlosen Download

Der komplette Marktreport „Immobilienfinanzierung Hamburg“ steht unter www.huettig-rompf.de/marktreport/hamburg-2018 kostenlos zum Download bereit. Auf über 50 Seiten enthält er viele weitere aktuelle Zahlen und Daten zu den typischen Immobilienkäufern der Hansestadt sowie ihrer Baufinanzierung.

 

Ihr Pressekontakt
Hüttig & Rompf AG
Christopher Haacker
c/o Pure Perfection PR GmbH
Telefon 030-44 30 8220
ch@pureperfection.com

 

 

Kommentare

 

Kommentar hinzufügen

Bitte geben Sie zum Schutz vor Spam die Summe in das Feld ein.
Anzeige
Cyber

Veröffentlichungen von Pressemitteilungen

Auf diesen Seiten können Sie Ihre Pressemitteilungen veröffentlichen.
Senden Sie diese einfach an pressemitteilungen@assekuranz-info-portal.de.

Wir stellen Ihre Meldungen für Sie ein und senden Ihnen einen Korrektur-Link zu. Das Einstellen und Veröffentlichen erfolgt – bis auf Widerruf – kostenlos.

Anzeige
KVpro - Lux 300x250_Kostenlos

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie den AIP-Pressespiegel ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter enthält die interessantesten Meldungen des Tages – kurz, kompakt und kostenlos.

Tragen Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Flatrate für Stellenanzeigen

12 Monate lang Stellenanzeigen schalten, ohne Begrenzung der Anzahl, für 1.000,- € netto incl. Veröffentlichungen im Newsletter.