Start-up-Radar: InsurTechs und innovative Marktkräfte

Anzeige

Start-up-Radar: InsurTechs und innovative Marktkräfte

17.07.2018

Mit dem Start-up-Radar hat die V.E.R.S. Leipzig GmbH schon 2017 eine Datenbank für InsurTechs und innovative Marktkräfte in der Assekuranz geschaffen. Diese ermöglicht es ihren Nutzern, nationale und internationale Start-ups nach dem Businessmodell Canvas und der Wertschöpfungskette nach Porter zu analysieren und zu filtern. Nun wurde die Plattform um wesentliche Funktionen erweitert.

Ein Gespenst geht um in der Finanzbranche – das Gespenst der Digitalisierung, manifestiert in zahlreichen FinTechs, die wie Pilze aus dem Boden schießen und sich zwischen etablierte Finanzdienstleister und deren Kunden schieben. Davon ist auch die Versicherungsbranche betroffen: hier hat sich der Ausdruck InsurTech für Start-ups etabliert, die mit innovativen Ansätzen die Geschäftsmodelle der Assekuranz transformieren und in das digitale Zeitalter überführen wollen. Dazu greifen sich die neuen Akteure einzelne Teile der Wertschöpfungskette hinaus und bilden ehemals analoge Prozesse durch automatisierte Algorithmen ab.

Diese Entwicklung wirft Fragen auf: Inwieweit bedrängen InsurTechs die Geschäftsmodelle von klassischen Versicherungsunternehmen? Welche Möglichkeiten bieten die neuen Ansätze, Prozesse in der Assekuranz zu optimieren? Und welche der oft vollmundigen Versprechen können tatsächlich in nachhaltige Lösungen umgesetzt werden? Vor diesem Hintergrund bietet der Start-up-Radar der V.E.R.S. Leipzig GmbH ein Instrument zur Systematisierung der wichtigsten Innovatoren. Dieses erlaubt die Identifikation des Kerns der angebotenen Leistungen und die Ermittlung von Alleinstellungsmerkmalen.

Nun wurde die Datenbank überarbeitet und wichtige Neuerungen verfügbar gemacht. So können Nutzer die erhobenen Start-ups nach deren Geschäftsmodellen sortieren und filtern. Betrifft das Interesse zum Beispiel die Bereiche Gesundheit oder Recht, können durch wenige Klicks alle diesen Bereichen zugehörigen Unternehmen angezeigt und verglichen werden. Zudem werden viele weitere Start-ups in Form von Kurzprofilen erhoben, die einen pointierten Überblick zu Geschäftsfeldern und zur Unternehmensstruktur bieten. Den Mehrwert dieses Konzepts beschreibt Prof. Dr. Fred Wagner (Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig) so:
„Der InsurTech-Markt ist derzeit an vielen Stellen noch ausgefranst, die Angebote mancher Anbieter überschneiden sich oder sind zum Teil sogar deckungsgleich. In den nächsten Jahren haben wir daher weitere Konsolidierungen zu erwarten. An dieser Stelle greift der Start-up-Radar: Denn die letztendlichen Gewinner dieser Entwicklung lassen sich nur durch ein systematisches Monitoring und fokussierte Analysekategorien vorausahnen. Genau diese Leistungen erbringt der Start-up-Radar für seine Nutzer.“

 

 

Kommentare

 

Kommentar hinzufügen

Bitte geben Sie zum Schutz vor Spam die Summe in das Feld ein.
Anzeige
Cyber

Veröffentlichungen von Pressemitteilungen

Auf diesen Seiten können Sie Ihre Pressemitteilungen veröffentlichen.
Senden Sie diese einfach an pressemitteilungen@assekuranz-info-portal.de.

Wir stellen Ihre Meldungen für Sie ein und senden Ihnen einen Korrektur-Link zu. Das Einstellen und Veröffentlichen erfolgt – bis auf Widerruf – kostenlos.

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie den AIP-Pressespiegel ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter enthält die interessantesten Meldungen des Tages – kurz, kompakt und kostenlos.

Tragen Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Flatrate für Stellenanzeigen

12 Monate lang Stellenanzeigen schalten, ohne Begrenzung der Anzahl, für 1.000,- € netto incl. Veröffentlichungen im Newsletter.