Aktuarielle Methoden und Produktkalkulation

Aktuarielle Methoden und Produktkalkulation

Regulatorische Anforderungen, komplexe Produkte und volatile Schadenentwicklungen stellen immer höhere Anforderungen an versicherungsmathematische und statistische Methoden in allen Bereichen des Unternehmens. Zur gleichen Zeit erfordern die bereichsübergreifenden Strukturen und Prozesse (Rechnungslegung, Controlling, Risikomanagement) und anspruchsvollen Produkte (Vertrieb) ein allgemeines Verständnis dieser Methoden auch in nicht-mathematischen Abteilungen in der Kompositversicherung.

Veranstalter: Versicherungsforen Leipzig GmbH
Was: Tagung / Seminar
Wann: 09.06.2020
Wo: Leipzig
Sachsen

Veröffentlichungen von Veranstaltungen

Ihre Veranstaltungen können Sie kostenlos in unserem Kalender veröffentlichen. Für die zusätzliche Bewerbung Ihrer Veranstaltung mit einem Hinweis im Newsletter berechnen wir je Schaltung 50,- € netto bzw. 300,- € bei 10 Schaltungen. Kontakt über veranstaltungen@assekuranz-info-portal.de

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie den AIP-Pressespiegel ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter enthält die interessantesten Meldungen des Tages – kurz, kompakt und kostenlos.

Tragen Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Neueste Pressemeldungen

Versicherungen
Kurz gefragt: Wer zahlt bei einem Waldbrand?
01.06.2020

Spazierengehen ist während der Corona-Ausgangsbeschränkungen erlaubt. Wer hierfür in den Wald geht oder sich ...

Versicherungen
Berufsunfähigkeitsversicherung: uniVersa mit „Sehr gut“ von Franke und Bornberg bewertet
01.06.2020

Die uniVersa bietet über einen Doppeltarifansatz eine Berufsunfähigkeitsabsicherung an, mit der man das Preis-Leistungs-Verhältnis ...

Versicherungen
Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe: uniVersa unter den ausgezeichneten Testsiegern
01.06.2020

Jedes Jahr beginnen über eine halbe Million Schulabgänger mit ihrer Ausbildung. Das Institut für ...

Versicherungen
Versicherungstipp: Corona-Spaziergang nicht ohne Gefahr
01.06.2020

In der Corona-Pandemie drängt es viele Menschen in die Natur. Doch ab dem Frühjahr ...