Debeka senkt Überschussbeteiligung für Lebensversicherte

Anzeige
SDV-02-Anmelden-AMK2019-SDV-Billboard

Debeka senkt Überschussbeteiligung für Lebensversicherte

03.01.2019

Erstmals hat ein großer Versicherer seine Überschussbeteiligung für 2019 gesenkt. Die Debeka verringert die laufende Verzinsung im Vergleich zu 2018 von 2,50 auf 2,25 Prozent, erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber dem Finanzportal "boerse-online".

Die Debeka ist der viertgrößte deutsche Lebensversicherer. Bislang haben acht der zehn Branchengrößten mitgeteilt, dass sie die Überschussbeteiligungen konstant halten - allen voran Marktführer Allianz, die bei Policen mit gesetzlichem Garantiezins bei 2,80 Prozent bleibt. Lediglich die Generali hat sich noch nicht geäußert.

Mittlerweile haben fast alle Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligungen für 2019 genannt. Erhöhungen und Senkungen sind die große Ausnahme, die überwältigende Mehrheit ist beim Vorjahreswert geblieben. Laut einer Übersicht der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH, die Lebensversicherungen von Endkunden aufkauft, hat sich die laufende Verzinsung branchenweit im Durchschnitt von 2,34 auf 2,41 Prozent erhöht. 

Die Zahlen gelten für ungeförderte Rentenversicherungen mit Garantiezins und beziehen sich auf den sogenannten Sparanteil, also Einzahlungen minus Kosten. Falls der Anbieter keine Policen mit Garantiezins mehr offeriert, wird der Wert für bereits laufende Verträge genommen. Bei vielen älteren Policen wird mehr bezahlt als angegeben, weil der Garantiezins oft höher liegt als die laufende Verzinsung.

Die laufende Verzinsung ist, einmal fest zugesagt, für dieses Jahr verbindlich. Hinzu kommen unverbindliche Zusagen, beides zusammen nennt sich Überschussbeteiligung. Üblicherweise geben die Versicherer im Lauf des Monats Dezember ihre Werte bekannt.

Etwa 42 Millionen Lebensversicherungen zur Kapitalanlage gibt es, für fast alle ist die Überschussbeteiligung relevant - auch für viele moderne Policen ohne gesetzlichen Garantiezins. Etwa für Indexpolicen, die eine Teilhabe an einem Index ermöglichen.

 

Pressekontakt:

Martin Reim
Telefon: +49 (0) 89 2 72 64 – 351
Fax: +49 (0) 89 2 72 64 – 189
E-Mail: martin.reim@finanzenverlag.de

 

Unternehmen

Finanzen Verlag GmbH
Bayerstraße 71-73
80335 München

Internet: www.finanzen.net

 

Kommentare

 

Kommentar hinzufügen

Bitte geben Sie zum Schutz vor Spam die Summe in das Feld ein.
Anzeige
InterRisk-Medium-BU KW 24 - KW 30

Veröffentlichungen von Pressemitteilungen

Auf diesen Seiten können Sie Ihre Pressemitteilungen veröffentlichen.
Senden Sie diese einfach an pressemitteilungen@assekuranz-info-portal.de.

Wir stellen Ihre Meldungen für Sie ein und senden Ihnen einen Korrektur-Link zu. Das Einstellen und Veröffentlichen erfolgt – bis auf Widerruf – kostenlos.

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie den AIP-Pressespiegel ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter enthält die interessantesten Meldungen des Tages – kurz, kompakt und kostenlos.

Tragen Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Flatrate für Stellenanzeigen

12 Monate lang Stellenanzeigen schalten, ohne Begrenzung der Anzahl, für 1.000,- € netto incl. Veröffentlichungen im Newsletter.